The artist

Alexander Salivontschik, Maler wuchs in der Ukraine auf und lebt seit seinem zehnten Lebensjahr in einer kleinen Stadt nahe Brest. Hier malt er in seinem Atelier. Seine Verbindung nach Deutschland geht auf die frühen neunziger Jahre zurück. Nach dem Studium in Minsk und Moskau kam er an die Städelschule in Frankfurt. Hier studierte er bei den Professoren Per Kirkeby, Ayse Erkmen und Christa Naher Malerei. Herr Salivontschik ist bereits in einigen privaten Sammlungen vertreten und wurde von der Dr. Hans-Werner Dildei Stiftung, einer seit Ende 2001 bestehenden, als besonders förderungswürdig anerkannten, gemeinnützigen Stiftung mit Förderungsschwerpunkt der Unterstützung Künstler, zum ersten Stipendiaten gewählt. Die russische Ausbildung in der Malerei basiert auf dem Handwerk. Seine opulente, rückwärts gewandte Malerei ist stark geprägt von der Auseinandersetzung mit dem Werk des berühmten Malers der russischen-analytischen Kunst der ersten Hälfte des 20.Jahrunderts, Pawel Filonow (1882-1941).
Der Künstler arbeitet dabei wie ein Forscher, der versucht die ganze Unlösbarkeit und Unbegreiflichkeit der sichtbaren und unsichtbaren Welt zu verstehen und zu interpretieren.

Alexander Salivontschik will mit seiner Malerei nicht das oberflächlich Sichtbare wiedergeben, wie in der rein abbildenden, reproduzierenden Wiedergabe der Fall, sondern das Wesentliche, Ursprüngliche.

 

CURRICULUM VITAE

  Geburtsdatum 19. Mai 1957
  Geburtsort Novolinsk, Ukraine
  1972 - 1976 Kunstkolleg in Minsk
  1980 - 1985 Kunstinstitut in Moskau
  1990 - 1991 Restaurierungsarbeiten an dem russisch-orthodoxen Dom in Chicago
  1998 - 2004 Städelschüler bei den Professoren Per Kirkeby und Christa Näher
  2002 Stipendiat der Dr. Hans Werner Dildei Stiftung
  2004 Abschluß als „Meisterschüler“ bei Prof. Christa Näher
  2005 - 2007 Kunstprojekten Darmstad
     

AUSSTELLUNGEN

  1998 Stadtgalerie Brest-Littowsk
  1998 - 2004 Rundgang Städelschule Frankfurt-Main
  1999 Galerie Untermühle in Bad Vilbel
  2001 Galerie Fischer Kelkheim-Ruppertshain
  2002 Gruppenausstellung Städelschüler Galerie U7 in Frankfurt-Main
  2003 Gruppenausstellung Galerie Fischer Kelkheim-Ruppertshain
  2003 Kulturforum Stadtresidenz Oberursel (Taunus)
  2004 Kunstverein Dreieich
  2004 Absolvent Ausstellung Städel Museum Frankfurt-Main
  2005 Galerie Kunst-Schaefer, Wiesbaden
  2007 Galerie Kunst-Schaefer, Wiesbaden
  2008 AG Kunst, Marköbel
  2009 Platform SARAI, Frankfurt-Main
  2009 Auden Galerie, Bad Homburg
  2011 GAIA Galerie, Genf
     
icon-comment 1 Comment

1 Comment

skycladly: on 11/23/2011

Add a comment:

Incorrect please try again
Type the two words
Type what you hear

*Required fields